CDU Heiligenhaus hofft auf Fördergeld vom Land für Sportfeld und Seilgarten

10.09.2020


Anlässlich des Besuches der Ministerin für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung, Ina Scharrenbach (CDU) am 10.08.2020 wurde auch das Thema Sportstättenförderung des Landes NRW thematisiert. Bürgermeister Michael Beck (CDU) kündigten noch während des Besuchs einen kurzfristigen Antrag auf Fördergelder an. Gesagt, getan. Auf Nachfrage der CDU-Fraktion teilte der Bürgermeister nun mit, dass jetzt ein Förderantrag für das stark sanierungsbedürftige Umkleideareal am Sportfeld gestellt wird. "Der Antrag beinhaltet u.a. auch einen auf dem angrenzenden Wäldchen öffentlich zugänglichen Niedrigseilgarten sowie ein Kleinsportfeld", so Frank Jakobs, Vorsitzender der CDU Heiligenhaus. "Ein positiver Entscheid des Ministeriums  wäre nicht nur für unsere tolle Sportanlage ein Traum, sondern für alle Bürgerinnen und Bürger", so Jakobs, selbst als Jugendtrainier bei der SSVG Heiligenhaus tätig. Die Nebengebäude sind einfach in die Jahre gekommen. Einige Räumlichkeiten und auch die Waschräume sind nicht mehr nutzbar. "Eine 100-prozentige Förderung durch das Land würde eine schnelle Lösung bringen. Und wenn darüber hinaus auch noch ein weiteres Highlight für unsere Stadt dabei raus springt, wäre das eine runde Sache", so Heinz Peter Schreven, stellvertretender Vorsitzender der CDU und 1. stellvertretender Bürgermeisters. Ob das Projekt in die Förderung kommt, wird sich bereits nach dem Fristende im Oktober klären und man könnte umgehend mit der Maßnahme beginnen. Insgesamt wäre eine Förderung von über 2 Mio. € möglich. "Unabhängig der Förderung muss am Sportfeld etwas passieren", so Ralf Herre, Fraktionsvorsitzender der CDU. "Die Sportanlage wird von vielen Mitgliedern genutzt". Zu bestimmten Zeiten soll die Sportanlage nach Meinung der CDU auch der Öffentlichkeit (unter Vereinsaufsicht) zugänglich gemacht werden. Für den Individualsport, zum Beispiel für Laufeinheiten im Winter unter Flutlicht, soll das Sportfeld dann zur Verfügung stehen. "Aber auch für die Jugendgruppe welche sich auf ein Match auf der Fußballfläche verabreden möchte. Der Verein kann auf diese Weise auch die Chance auf Neumitglieder nutzen. Insgesamt würden also alle davon profitieren", so Stefan Propach, Pressesprecher der CDU Heiligenhaus.