CDU erfragt Umsetzungsstand des Aktionsplans „Schwimmen lernen in Nordrhein Westfalen“

25.11.2021, 11:11 Uhr


Die CDU-Ratsfraktion hat den Herzenswunsch, dass jedes Grundschulkind in Heiligenhaus sicher schwimmen kann. „Leider ist die Umsetzung von vielen Faktoren abhängig, nicht zuletzt hat sicherlich auch die Pandemie zu Einschränkungen von Schwimmunterricht, sowohl an Schulen sowie auch bei anderen Anbietern geführt“, erläutert Frank Jakobs, Vorsitzender des Ausschusses für Bildung und Sport. Die CDU sieht die Umsetzung des KMK-Beschlusses aus dem Jahr 2017 und des Aktionsplans „Schwimmen lernen in Nordrhein-Westfalen" vom Schulministerium aktuell gefährdet.  „Der Aktionsplan sieht vor, dass spätestens am Endes der 6. Klasse jedes Kind in Nordrhein-Westfalen möglichst angstfrei und ohne Fremdhilfe sich zielgerichtet im schwimmtiefen Wasser fortbewegen können soll“, so CDU Ratsmitglied Martin Fromm.

 

Im Aktionsplan  wurde Maßnahmen formuliert, die bis bis zum Endes des Jahres 2022 vorgesehen sind, um das Schwimmen zu fördern. „Zu den Maßnahmen gehören unter anderem die Weiterentwicklung der Lehrpläne für die Grundschule und die Sekundarstufe I, die Erweiterung des Landesprogramms „NRW kann schwimmen!“, die Einrichtung eines kommunalen Schwimmassistenzpools und der Ausbau der Angebote zur Fort- und Weiterbildung.“ Daneben sind schulbezogene Maßnahmen wie eine Woche des Schulschwimmens vorgesehen.

Nordrhein-Westfalen wird erstmals im Jahr 2022 die Schwimmleistungen der Kinder am Ende der Grundschulzeit und damit die Wirksamkeit des Aktionsplans erheben. „Dabei soll ebenfalls abgefragt werden, ob und in welchem Maße Hindernisse zur Durchführung des Schwimmunterrichtes (z. B. Verfügbarkeit von Bädern, Umfang des Unterrichts, effektive Schwimmzeit) bestehen“, so der Vorsitzende der Ratsfraktion Ralf Herre.

 

In den Herbstferien hat eine Initiative des DLRG Heiligenhaus, dem Heiligenhauser Schwimmverein und des Teams des Heljensbades bereits einen zusätzlichen Schwimmkurs im Heljensbad ermöglicht. „Wir bedanken uns ausdrücklich für dieses Angebot. Die schnelle Belegung der freien Plätze macht jedoch auch den aktuellen Bedarf deutlich“, mahnt Fromm an.

 

Die CDU Ratsfraktionen bittet nun vor einer Beantragung weiterer Maßnahmen die Verwaltung unter Einbeziehung der Schulen um einen Sachstandsbericht zur Umsetzung der genannten Maßnahmen des Ministeriums und um Bedarfsermittlung der Klassenstufen 3-6 an allen Heiligenhauser Schulen.