WAHLPROGRAMM 2014-2020

 Sehr geehrte Damen und Herren,

am 25. Mai konnten Sie mit Ihrer Stimme über die zukünftige Politik für die Stadt Heiligenhaus und den Kreis Mettmann entscheiden. Die CDU hat in Stadtrat und Kreistag ein starkes Wahlergebnis erzielen können. Dr. Jan Heinisch wurde als Bürgermeister und Thomas Hendele als Landrat wiedergewählt. Wir danken herzlichst für Ihr Vertrauen. 

Dr. Jan Heinisch                                   Thomas Hendele

                                                      


Im Folgenden finden Sie analog zu unserem Wahlprogramm, unsere Ziele für die Legislaturperiode 2014-2020:

 

 
Lebenswertes Heiligenhaus

Heiligenhaus wird seit Jahren lebenswerter. Die Westfalenstraße, das Kiekert-Areal, der PanoramaRadweg, der Basildonplatz, der Mansfield-Platz, der Umbau der Hauptstraße und des Rathausplatzes sowie die Reaktivierung des ehemaligen Bahnhofsgeländes mit Waschstraße, Kaffeerösterei und Verweilzone waren Meilensteine hin zu einer schöneren Innenstadt. Ziele waren und sind die Verbesserung der Aufenthaltsqualität und die Schaffung von Verweilzonen. Doch auch in den Stadtteilen hat sich Dank Umbauten, Wohn- und Sozialprojekten viel für die Lebensqualität der Menschen getan. In grünSelbeck, in der Innenstadt, in Isenbügel, am PanoramaRadweg und andernorts findet attraktiver Wohnungsneubau statt. 
Wir werden diesen Weg fortsetzen durch

  • den weiteren Umbau der Hauptstraße in den noch fehlenden Abschnitten
  • Fortsetzung der bereits begonnenen Wiederbebauung des Kiekert-Areals mit Einkaufszentrum, Hochschule und Grünanlagen; damit stärken wir maßgeblich unsere Innenstadt!
  •  neue Nutzungen auf dem Gelände der ehemaligen Gießerei Hitzbleck, um eine weitere Industrieruine aus der Welt zu schaffen
  • Gründung einer „Immobilien- und Standortgemeinschaft“ für die Innenstadt, in der Einzelhändler und Eigentümer der Häuser an einem Strang ziehen
  • darauf aufbauend Ansiedlung weiteren Handels und weiterer Gastronomie in der Innenstadt unter Berücksichtigung auch eines Lebensmittel-Discount-Angebots
  • Attraktivierung des Wochenmarktes mit weiteren Händlern und einer flexibleren Gestaltung des Marktes
  • Teilnahme am Programm „Quartiersentwicklung“ mit den Stadtteilen Nonnenbruch, Heide, Ober- und Unterilp, um den Stadtteilen weitere Impulse zu geben; parallel stärken wir die Stadtteilsozialarbeit
  • Straßenrenovierung trotz schwieriger Haushaltslage, u.a. der Friedhofsallee
  • Förderung des Bürgerbusses zur Anbindung der Stadtteile sowie eine Verbesserung des Öffentlichen Nahverkehrs und seiner Vernetzung mit Auto und Fahrrad („modal split“); hierzu gehört auch eine Schnellbuslinie über die künftige A44 Richtung Düsseldorf
  • Reaktivierung des Kornspeichers am ehemaligen Bahnhof mit Gastronomie und Sport
  •  Gründung einer städtischen Wohnungsbaugesellschaft, die preisgünstigen und barrierefreien Mietwohnungsbau voranbringt
  •  weitere Konsolidierung des Heiligenhauser Haushalts, damit gute Angebote der Stadt erhalten bleiben können
  • Erarbeitung eines Leitbilds „Heiligenhauser Perspektiven“ unter Beteiligung der Bürgerschaft, in dem festgelegt wird, wie wir nach den langen Vorarbeiten die guten Aussichten für Heiligenhaus verwirklichen – insbesondere auch nach Fertigstellung der A 44

 

 

Wirtschaft und Innovation

Attraktive Unternehmen sind nicht nur Steuerzahler, sondern sorgen auch als Arbeitgeber für Arbeit und Wohlstand der Heiligenhauser Bevölkerung. Sie geben jungen Menschen interessante Berufsperspektiven und sind Aushängeschilder und Magnete für unsere Heimatstadt. Heiligenhaus ist durch die Ansiedlung des Studienzentrums der Hochschule Bochum zum Hochschulstandort geworden. Im Sinne unserer Unternehmen gilt es nun, die Chancen der Vernetzung von Hochschule und Wirtschaft unserer „Schlüsselregion“ optimal zu nutzen. 

Die CDU möchte

  • die Zwei-Säulen-Strategie der Wirtschaftsförderung ausbauen:
    • regionsspezifischer Ansatz mit einer Entwicklung und Vernetzung zum Wirtschaftsraum Düsseldorf und zur Rheinschiene (A44)
    •  branchenspezifischer Ansatz mit dem Cluster Schließen/Sichern/Beschlag unter Förderung aller Aktivitäten der „Schlüsselregion“
  • den weiteren Aufbau des Studienzentrums der Hochschule in jeder möglichen Form unterstützen, auch durch Schaffung eines attraktiven Umfelds (Wohnangebote, Hefelmann-Park u.Ä.)
  • ein Gründerzentrum mit unmittelbarer Anbindung an den Hochschulstandort schaffen, um innovativen Absolventen und Lehrkräften der Hochschule Freiraum für die unternehmerische Verwertung ihrer Forschungsergebnisse zu geben
  • dauerhaft einen Beirat für die Wirtschaftsförderung etablieren, der Experten und Praktiker aus Gewerbe, Handel, Gastronomie, Handwerk und Forschung einbindet
  • das Gewerbegebiet rund um den „Grünen Jäger“ an der Anschlussstelle der A 44 größtmöglich und schnellstmöglich realisieren (Flächenerwerb, Bauleitplanung); hierzu gehören auch eine gute Marketingstrategie und ein gutes Konzept für die Neuansiedlung von Unternehmen
  • die Anstrengungen im Bereich digitaler Infrastruktur verstärken, um Heiligenhaus und seine Unternehmen optimal ans weltweite Datennetz anzubinden
  • eine vorhandene Gewerbebrache zu einem qualitativ ansprechenden Gewerbepark umbauen, der die flexible, mietweise Ansiedlung von Kleinunternehmen ermöglicht
  • die Stadtwerke Heiligenhaus als hochwertigen Energieversorger in allen Sparten (Gas, Wärme, Strom) sowohl als Anbieter als auch als Netzbetreiber profilieren, um unserer Wirtschaft einen soliden und günstigen Partner an die Seite zu stellen

 

 

Grünes und blühendes Heiligenhaus

Heiligenhaus heißt völlig zu Recht „Stadt im Grünen“. In den vergangenen Jahren wurden viele Initiativen angestoßen, die diese schönen Seiten unserer Stadt mehr hervorheben, sei es für Auswärtige oder für die hier wohnenden Menschen. Wir als CDU wollen ein grünes und blühendes Heiligenhaus im Sinne von Umweltverantwortung und Freizeitwert gleichermaßen. Das gilt sowohl für die innerstädtischen Bereiche als auch für die schöne Landschaft um uns herum. 



Dies bedeutet für uns

  • die Stärkung der Tourismus-Förderung, um mehr Tagesausflügler, Radfahrer und Wanderer zu uns zu holen
  • Wiederbelebung des „Tages der sauberen Landschaft“ als ständige Einrichtung, um Stadt und Landschaft sauber zu halten
  • die weitere Beleuchtung das PanoramaRadwegs bis zur Abtsküche und bis zur Unterilp, um ihn für Radfahrer und Fußgänger als Alltagsverkehrsweg quer durch Heiligenhaus noch attraktiver zu machen
  • für 2016 die Veranstaltung eines „Fahrradjahrs“, in dem mit Veranstaltungen, Initiativen und Investitionen zum Beispiel in mehr Fahrradständer das Fahrrad als Alltagsverkehrsmittel in Heiligenhaus beworben wird
  • Überplanung des ehemaligen Bahnhofs Isenbügel am PanoramaRadweg, um dort einen Halte- oder Rastpunkt für Radfahrer und Wanderer anzubieten
  • eine angemessene Sanierung des Stauteichs, die nicht nur technischen und Umweltbelangen Rechnung trägt, sondern ihn noch weiter als Ausflugsziel stärkt
  • weitere Förderung des Umweltbildungszentrums in der Abtsküche sowie der drei dortigen Museen (Heimatkundliche Sammlung, Waldmuseum, Feuerwehrmuseum)
  • Unterstützung der Vermarktung lokaler landwirtschaftlicher Produkte
  • Bau und Verbesserung innerstädtischer Parkanlagen (John-Steinbeck-Park, Hefelmannpark und Parkanlage auf dem ehemaligen Mitarbeiterparkplatz von Kiekert in der Innenstadt) für alle Generationen und für mehr Grünzonen in der Innenstadt
  • Herstellung von mehr Qualität in der städtischen Grünpflege
  • Etablierung weiterer Grünpatenschaften zwischen Bürgern, Vereinen und Stadt
  • Schaffung einer „Hundefreilaufzone“ zugunsten unserer „Vierbeiner“
  • Attraktivierung der Spielflächen
  • Sicherstellung und Bewahrung der städtischen Trinkwasserförderung unter Einbeziehung einer zentralen Entkalkung, weil weniger Kalk im Wasser die Wasch- und Putzmittelbelastung etc. senkt und zugleich die Haushaltsgeräte schont

 

 

Bildung, Jugend und Sport

Zu einer lebenswerten Stadt gehören neben optimalen Bildungsangeboten ein passendes Jugendfreizeitangebot und attraktive Sportmöglichkeiten. 
Die CDU steht für

  • die Bewahrung eines vielfältigen örtlichen Bildungssystems trotz der demografischen Herausforderungen, vor denen auch Heiligenhaus steht
  • die Meisterung der Inklusion nach Willen der Eltern und Bedürfnissen der Kinder, für deren Umsetzung die Kommunen dringend vom Land finanzielle Unterstützung benötigen
  • Bildung für alle Generationen, indem die Volkshochschule mit kreativen Angeboten auf neue Nachfrage antwortet
  • die Erarbeitung neuer Jugendangebote gemeinsam mit dem Jugendrat, den Schülervertretungen und dem Projekt „YouthPart“
  • verbesserte Einbindung und Förderung der ehrenamtlichen Jugendarbeit von Kirchen, Jugendverbänden und Sportvereinen
  • feste Verankerung des Jugendrats in den Strukturen der Heiligenhauser Ratsgremien
  • die Unterstützung der Heiligenhauser Sportvereine bei ihren Bemühungen um neue Mitglieder durch Veranstaltung eines „Sport-Forums“ mit Vereinen und StadtSportVerband
  • Unterstützung der Sportvereine bei der Organisation von Breitensport-Events für jedermann, die Sport und seine guten Seiten mehr in die Öffentlichkeit tragen
  • die bedarfsgerechte Öffnung der Sporthallen auch während der Ferien, um den Vereinen die Veranstaltung von Sport-Ferien-Camps für Kinder und Jugendliche zu ermöglichen

 

 

Kulturelle Vielfalt

Die Heiligenhauser Kultur ist profiliert. Viele neue Angebote und Ideen haben in den vergangenen Jahren das kulturelle Leben unserer Stadt bereichert: Mehr Angebote im Museum, neue Veranstaltungsarten, die Dorfkirche Isenbügel als Veranstaltungsort, das neue „Haus der Kirche“, das Bücherei-Café oder ein veränderter Weihnachtsmarkt sowie neu gestaltete Plätze und Parks in der Innenstadt, auf denen Veranstaltungen stattfinden können. Umso mehr hält die CDU daher in den kommenden Jahren eine Gesamtbetrachtung und Abstimmung des Kulturangebots für wichtig. Hierbei sind

  • mehr Kulturangebote für Jugendliche zu prüfen
  • die einzelnen Kultur-Schauplätze unserer Stadt mit gezielten und passenden Angeboten zu profilieren
  • ein kleines und auf Dauer hoch profiliertes, sommerliches Kulturangebot zu erarbeiten
  • ein Raum bzw. Atelier für Künstler zu schaffen, in dem kreativ gearbeitet, vor allem aber auch ausgestellt werden kann
  • ein Ort mit kleinerem Veranstaltungsrahmen (bis 200 Personen) zu realisieren, der die vorhandene Lücke zwischen Club (bis 100 Personen) und Aula (bis 600 Plätze) schließt
  • die Werbung und Vermarktung aller Veranstaltungen zu verbessern, insbesondere auch über das Internet und über unsere Stadtgrenze hinaus; dies gilt auch für die Veranstaltungen von Sport- und sonstigen Vereinen

 

 

Soziales Heiligenhaus

Die CDU Heiligenhaus steht für eine wohnortnahe, bedarfsgerechte und qualitativ hochwertige Sozialarbeit. Heiligenhaus ist städtebaulich durch die Umgestaltung der Innenstadt bereits weitgehend barrierefrei geworden. Wir haben verschiedene Einrichtungen der Stadtteilsozialarbeit und verschiedene Netzwerke der sozialen Arbeit in Heiligenhaus etabliert. 
Nun planen wir für die kommenden Jahre

  • die Gründung einer städtischen Wohnungsbaugesellschaft, die auf städtischen Grundstücken barrierefreie und günstige Mietwohnungen errichtet, um auf den ständig steigenden Bedarf zu antworten
  • die Weiterentwicklung des hervorragenden Demenznetzes auch für Betroffene mit Migrationshintergrund
  • einen verstärkten Dialog von Kulturen und Religionen, um Integrationsarbeit zu intensivieren
  • die erneute Prüfung des Baus eines Ärztehauses, um Fach- und Hausärzten gute Arbeitsbedingungen zu ermöglichen und Lücken in der Versorgung zu vermeiden bzw. zu schließen
  • die jährliche Veranstaltung des „Tages der Begegnung“ (Behinderte/Nicht-Behinderte) und eines Ehrenamtstages im Wechsel
  • Förderung bürgerschaftlichen Engagements zugunsten der Stadtteile (Stadtteiltreffs, Stadtteilbüros etc.)
  • die Prüfung des Ausbaus des Bürgerbus-Angebots, um Senioren in den Stadtteilen mehr Mobilität zu ermöglichen
  • ein besseres WC-Angebot in der Innenstadt
  • Intensivierung der „aufsuchenden Jugendhilfe“ vor allem in Stadtteilen mit diesbezüglichem Bedarf 

 

Sicherheit

Sicherheit im Wohnumfeld und im öffentlichen Raum ist ein Grundbedürfnis eines jeden Menschen. Nur wer sich sicher fühlt, kann angenehm und frei leben. Die Stadt Heiligenhaus trägt dazu seit einigen Jahren durch ein gut organisiertes Ordnungsamt mit StadtWacht bei. Auch Feuerwehr und Rettungsdienst funktionieren in Heiligenhaus vorbildlich. Künftig wird die CDU

  • das Ordnungsamt weiter stark halten: Entschlossenes Handeln mit Augenmaß schafft Sicherheit für alle.
  • für eine angemessene Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplanes sorgen
  • die ehrenamtlichen Strukturen in der Feuerwehr stärken, indem wir den Freiwilligen Feuerwehrleuten u.a. einen kostenfreien Zutritt zum Heljensbad ermöglichen und mit der Leitung der Feuerwehr weitere Vorteile als Wertschätzung für ihr Engagement prüfen
  • weiterhin die Einstellung von ehrenamtlichen Feuerwehrleuten in den Öffentlichen Dienst ermöglichen
  • zur Nachwuchssicherung im Ehrenamt gemeinsam mit der Feuerwehr die Einrichtung einer Kinderfeuerwehr für sechs- bis zwölfjährige Kinder als Vorstufe zur Jugendfeuerwehr prüfen
  • im Rettungsdienst eine Versorgung aus der Stadt heraus mit kürzesten Reaktionszeiten sichern; dies schließt die Fortführung eines so genannten „First Responder“-Systems ein, wie es die Feuerwehr auch aktuell leistet