Aktuelles

13.06.2018, 08:10 Uhr

Standpunkt der CDU zur Zukunft des HeljensBades

Am 12.06.2018 fand eine Informationsveranstaltung der CDU zum Thema Heljensbad statt. Der Fraktionsvorsitzende Ralf Herre und der Stadverbandsvorsitzende Frank Jakobs stellten die Standpunkte der CDU interessierten Bürgern vor. Anschließend wurde intensiv über die Zukunft des Schwimmbades diskutiert.



Heljensbad Heiligenhaus aktuell
Die Zukunft des HeljensBades (12.06.2018)

Sehr geehrte Bürgerinnen, sehr geehrte Bürger,

die Zukunft unseres Schwimmbades steht im Mittelpunkt des Stadtgesprächs. Mit dieser Information möchten wir zur Sachaufklärung beitragen.

Warum muss etwas unternommen werden?

Das Schwimmbad hat einen großen Sanierungsbedarf. Dies gilt sowohl für das Hallen- sowie für das Freibad.
Beide Bäder werden heute technisch eigenständig betrieben. Der jährliche Zuschussbedarf beträgt rund 1,3 Millionen
Euro.

Hat die Entscheidung nicht noch ein paar Jahre Zeit?
Das würden wir uns alle wünschen, aber leider nein! Aufgrund der bestehenden Mängel droht latent eine Schwimmbadschließung.
Diese möchten wir den Heiligenhausern nicht zumuten. Da die Bauzeit eines neuen HeljensBades
mindestens 3 Jahre beträgt, müssen wir jetzt eine Entscheidung treffen und dürfen nicht warten bis eine Schließung
uns zum Handeln zwingt.

Aber das Schwimmbad ist doch in einem hervorragenden Zustand?

Aus Sicht der Besucher ist das korrekt. Der Besucherbereich ist sehr gut gepflegt und macht auf den Nutzer einen
guten Eindruck. Die Technik und die Gebäudesubstanz sind jedoch verbraucht und nur bedingt sanierbar. Zusätzlich
ist das Bad aus heutigen energetischen Gesichtspunkten untragbar.

Warum wollen wir einen Neubau?
Wenn im Bestand umfangreich saniert wird (Rentabilität vorausgesetzt), muss das HeljensBad für eine lange Zeit
komplett geschlossen werden. Dann haben wir für voraussichtlich für mehrere Jahre kein Schwimmbad. Daher möchte
die CDU einen Neubau, vielleicht auch an einem anderen Standort. Das alte Bad könnte so bis zur Fertigstellung
parallel weiterbetrieben werden.
Zusätzlich haben wir mit einem neuen Bad die Chance, durch zeitgemäße Technik und Ausstattung verbunden mit
einem attraktiven Angebot, langfristig die Besucherfrequenz zu verbessern.

Wo sollte der Standort des Bades sein?

Es gibt momentan mehrere Überlegungen. Vielleicht kann das bestehende Gelände des Bades unter Berücksichtigung
der Weiternutzung des aktuellen Bades bis zur Fertigstellung genutzt werden. Vielleicht kann aber auch ein Neubau
auf dem alten Bundewehrgelände in unmittelbarer Nähe des Sportfeldes entstehen. Auch weitere Alternativstandorte
sollten geprüft werden! Entscheidend ist für uns in erster Linie die Vermeidung eines langfristigen Nutzungsausfalls.

Wie soll das Bad der Zukunft aussehen?

Zurzeit erarbeitet ein Arbeitskreis bei den Stadtwerken eine Bedarfsanalyse.
Anschließend sollten in einem öffentlichen Workshopverfahren mit Einbindung der Bürgerinnen und Bürger die
Ansprüche an eine Badnutzung für die nächsten Jahrzehnte ermittelt werden.
Wichtig ist für uns die Beantwortung der Frage, welche Erwartungen künftige Nutzergruppen an ein HeljensBad der
Zukunft stellen.

Was sollte auf jeden Fall mit dabei sein?

Eine ganzjährige Allwetternutzung muss auf jeden Fall möglich sein. Schulen und Vereine bleiben bedeutende Nutzer.
Aber auch Gesundheitsangebote werden immer wichtiger. Für Jugendliche, Erwachsene und Senioren sollte es sinnvolle
und zeitgemäße Freizeit- und Sportangebote geben. Ein interessanter Außenbereich mit Gastronomie sollte
auf jeden Fall dabei sein. Der Workshop soll zeigen, welche Zusätze wie eine Sauna, ein Solebecken, einen Kletterpark
oder eine Erlebnisrutsche für die Heiligenhauser wichtig sind.

Wie sieht es mit dem Umweltschutz aus?
Durch den Einsatz modernster Technologie und Abdeckung der Außenschwimmbecken ist der
CO² Ausstoß deutlich zu reduzieren. Das Schwimmbad darf nicht weiterhin zu den größten Gasabnehmern (noch vor den Industriebetrieben)
gehören!

Wie geht es weiter?
Der laufende Arbeitskreis bei den Stadtwerken führt seine Arbeit zu Ende. Danach erwartet die CDU ein öffentliches Workshop-
Verfahren mit Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger unser Stadt.
Anschließend sollte es eine Bedarfsanalyse geben, die nach Meinung der CDU in einen Architekten-Wettbewerb münden soll.
Nach Vorstellung der besten Entwürfe muss eine Entscheidung fallen.
Es liegt somit noch viel Arbeit vor uns und die Einbindung der Bürgerinnen und Bürger ist für uns bei einem so wichtigen Zukunftsprojekt
unerlässlich.


Auch für die CDU ist das Schwimmbad mit vielen tollen Erinnerungen verbunden. Sorgen wir gemeinsam dafür, dass sich jung
und alt in einem neuen attraktiven HeljensBad treffen, wohlfühlen und gemeinsam von tollen Erlebnissen berichten, die zusätzliche
Besucher ins Bad locken werden.
Dafür müssen wir jetzt handeln.

Ihre CDU Heiligenhaus
(CDU-Stadtverband und CDU-Fraktion im Rat der Stadt Heiligenhaus)

Zusatzinformationen